Tere tulemast

Alexander Eckerti koduleheküljele.

Aktuaalset:

Revision der Orgel in der katholischen Pfarrkirche St. Johann, Bad Dürrheim

An der Orgel (Freiburger Orgelbau / 1971 / 3 Manuale und Pedal / 37 Register) der kath. Pfarrkirche St. Johann, Bad Dürrheim, wurden seit Ende Oktober 2014 Revisionsarbeiten in drei Arbeitsphasen durchgeführt. Seit Sommer 2017 ist nun auch die letzte Arbeitsphase abgeschlossen. Im Herbst 2017 folgen lediglich noch abschließende Regulierungsarbeiten an der Spielmechanik der Orgel, so dass zu Ende des Jahres die Sanierung endgültig beendet sein wird.


Öffnen Sie hier den Zugang zu einem Zeitungsartikel im "Südkurier" vom 28.05.2015, in dem über die Arbeiten am Bad Dürrheimer Instrument berichtet wird: "Ein Mammutprojekt mit 2000 Pfeifen und 37 Registern"

Im Sommer 2017 erschien im Südkurier ein weiterer Bericht: "Schiefe Orgel spielt bald gerade Töne".

 

 

 

Historische Abbildung des Epitaphs
Zustand des Epitaphs vor Restaurierungsbeginn im Frühjahr 2011

Ferdinand Friedrich Georg Ludwig von Wrangeli (1796 – 1870) vapiepitaafi konserveerimine ja restaureerimine resp. osaline rekonstrueerimine

Alexander Eckert OÜ teostas parun Ferdinand Friedrich Georg Ludwig von Wrangeli (1796 – 1870) vapp-epitaafi konserveerimise, restaureerimise ja osalise rekonstruktsiooni. Tööd toimusid alates 2010. aasta kevadest koostöös diplomeeritud saksa restauraatori Regina Kleega (Köln).

Pildiseeria rekonstruktsiooni kohta leiate siit.

Tööde vahetulemust võis ajavahemikus alates juunist 2013 kuni juunini 2016 vaadelda Tallinna Toomkirikus.

Vapp-epitaafi restaureerimise kohta võib lugeda artiklit ajalehes Õhtuleht ja pikemat reportaaži internetiväljaandes Schilling-Couriers (ingl k, oktoober 2013, lk 9).

2016. aasta suvel alustati tööde lõppjärku, mille käigus tegeletakse peamiselt kiivri visiiri rekonstruktsiooniga. Tööd toimuvad Kadrina töökojaruumides.

Pilte rekonstruktsiooniprojekti senistest tulemustest saab vaadata siin!

Käimasolevat tööd mainib oma hiljutises artiklis Lääne-Viru maakonnaleht "Virumaa Teataja" (14.07.2016). Vaata siin!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klems'scher Salonflügel von 1857,
Foto: Restaurierungszentrum der Landeshauptstadt Düsseldorf
Klems'scher Salonflügel von 1857,
Foto: Restaurierungszentrum der Landeshauptstadt Düsseldorf

 

Schwesterinstrument gesucht!

derzeit sind wir mit Dokumentationsarbeiten zu einem Salonflügel des Düsseldorfer Klavierbauers Johann Bernhard Klems von 1857 beschäftigt.

Durch freundliche Hinweise konnten wir zwar bereits verschiedene Instrumente von Klems ausfindig machen, jedoch war leider noch keines dabei, das "unserem" Salonflügel soweit geglichen hätte, als dass man von einem tatsächlichen Schwesterinstrument hätte sprechen können.

Sollten Sie Kenntnis von einem Klems'schen Salonflügel aus den 1850er Jahre haben, möchten wir Sie herzlich bitten, uns darüber zu informieren!

Hier finden Sie zur näheren Beschreibung "unseres" Klems-Flügels einen "Steckbrief" mit den wichtigsten Informationen.

Zudem können Sie hier eine Tabelle mit den Mensurmaßen des Instruments abrufen, das derzeit nur im Bereich zwischen G und fis3 über einen modernen Saitenbezug verfügt.

Weitere Fotos sind zu finden unter: Abbildungsteil 1Abbildungsteil 2 und Abbildungsteil 3.

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe! Hinweise bitte an:

Matthias Kühlberg: m.kuehlberg(at)gmx.de und Alexander Eckert: alexander.eckert(at)gmail.com

 

 

Der für die Alexander Eckert OÜ / GmbH neu erworbene Gebäudeteil des ehemaligen Pfarrhauses von St. Katharinen / Kadrina, Estland
Gemäss der von der Alexander Eckert OÜ erstellten Planzeichnung soll der aus dem 20. Jahrhundert stammende Dachstuhl partiell erhöht werden, um in diesem Bereich weiteren Raum für Büro- und Aufenthaltsräume hinzuzugewinnen.

Die Alexander Eckert OÜ / GmbH bekommt eine neue Werkstatt!

Nach vielen Jahren ist es endlich gelungen, für unsere baltische Niederlassung - die Firma Alexander Eckert OÜ / GmbH - ein eigenes Werkstattgebäude zu erwerben!

Es handelt sich dabei um einen Teil des ehemaligen Pfarrhauses von St. Katharinen / Kadrina, Estland, gelegen unmittelbar neben der mittelalterlichen Kirche des Ortes. Verschiedene Bereiche des Hauses stammen vermutlich noch aus dem 19. Jahrhundert. Einige wenige Bestandteile könnten sogar aus früherer Zeit datieren.

Derzeit werden an dem seit einigen Jahrzehnten in schlechten Zustand geratenen Gebäude Sanierungsarbeiten durch die Alexander Eckert OÜ / GmbH ausgeführt. Insbesondere werden Renovierungs- und Umbaumaßnahmen an Dachstuhl und Dachdeckung vorgenommen, die vermutlich aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sowie aus der Sowjetzeit stammen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Auftrag der Evangelisch-Lutherischen Deutschen Erlösergemeinde in Estland organisierte die Alexander Eckert OÜ anlässlich des 25. Jahrestags der Deutschen Einheit die Konzertreihe "Irdisches Vergnügen in Gott"  ? "Neun Deutsche Arien" und andere romantische Empfindsamkeiten ...

Auftretende Künstler waren: Karolin Trübenbach (D) und Ieva Birzkopa (LV) zusammen mit Janis und Iveta Pelše (LV).

 

 

 

 

 

 

 


Herzlich willkommen zum "weltweit" ersten

 

"GRÜNE-ORGEL-FESTIVAL"

 

am 19. und 20. Juli 2014

in Kadrina / Estland!!!


Erläuterungern und Programm in deutscher Sprache ...

Erläuterungen und Programm in estnischer Sprache...

 

Hier finden Sie eine Nachbesprechung des Orgelfestivals in der Zeitung "Kodukant" vom August 2014 mit Berichten über die Auftritte von Künstlern aus Estland, Lettland und Deutschland, wie z. B. Külli Erikson, Janis und Iveta Pelše und Karolin Trübenbach.

 

 

Restaurierung von Orgelgehäuse, Emporenoberseite, den umgebenden Wandbereichen sowie Erneuerung der zugehörigen Elektroanlage

in der Kirche von Kadrina / Estland


Die Arbeiten wurden in den Jahren 2012 bis 2014 in Zusammenarbeit mit Dipl.-Restauratorin Regina Klee M.A. (D), Orgelrestaurator Alvis Melbardis (LV), Dipl.-Restaurator Karlis Rubenis (LV) und der Firma Kadrina Elektrik OÜ (EST) ausgeführt.

Projektleitung: Organistin, Kunsthistorikerin und Orgelsachverständige Külli Erikson M.A. (EST)


Lesen Sie dazu einen Artikel in der estnischen Kirchenzeitung "Eesti Kirik" vom 21.05.2014.

Weitere Fotos von den Arbeiten in Kadrina finden Sie hier.

Um weiterführende Informationen zur Orgel zu finden, verlinken Sie sich bitte hier mit der Seite der Kirchenorgelstiftung Kadrina.

   

Johann-Andreas-Steini oreli dokumenteerimine

Kihelkonna Steini orelit peetakse Eesti resp. kogu põhjapoolse Baltikumi olulisimaks ajalooliseks oreliks. Oreli ehitas aastal 1805 Lõuna-Saksamaalt pärit orelimeister Johann Andreas Stein ning orelit laiendas Friedrich Weissenborn aastal 1890. Lisaks neile on veel mitmed meistrid tegelenud oreli parandamis- ja ümberehitustöödega, mille jäljed on orelil tänini nähtavad.

Aastast 2007 toimub Alexander Eckert OÜ juhtimisel oreli dokumentatsiooni koostamine. Tegu on rahvusvahelise uurimisprojektiga, mille juures löövad kaasa oma ala asjatundjad Eestist, Lätist, Rootsist ja Saksamaalt. Peagi valmiv dokumentatsioon saab olema oreli restaureerimise aluseks.

Vt ka: http://uudised.err.ee/index.php?06128085

 

 

 

 

Revision und Schimmelbeseitigung an der Braun-Orgel in Bad Dürrheim-Unterbaldingen

Zwischen November 2012 und Januar 2013 wurde an der Braun-Orgel von 1839/40 eine Revision und Schimmelbeseitung durchgeführt.

Lesen Sie dazu einen Zeitungsartikel des "Schwarzwälder-Boten" vom 11.01.2013.

Weitere Abbildungen zur Unterbaldinger Orgelrevision finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

Tallinner (Revaler) Altstadt mit Oleviste kirik (Olaikirche)
Teine konverentsipäev 12. mai 2012. Kihelkonna orelidokumentatsiooni koostaja Alexander Eckert annab 30. aprillil 2010 valminud dokumentatsiooni uurimistulemuste põhiteksti üle pastor Rene Reinsoole, orelidokumentatsiooni tellijale. Taustal oreliehitaja Guido Schumacher. Paremal: Külli Erikson pidamas ettekannet Eestis asuvatest Walckeri orelitest.

III rahvusvaheline Baltikumi ajalooliste orelite säilitamisele pühendatud konverents


11. kuni 13. maini toimus Tallinnas III rahvusvaheline Baltikumi ajalooliste orelite säilitamisele pühendatud konverents, seekord alapealkirja all "21. sajandi esimese kümnendi panused Kesk- ja Ida-Euroopa pilliehituse ja kirikumuusika ajaloo uurimisse". Konverentsil osalesid lektorid ja interpreedid Rootsist, Eestist, Lätist, Leedust, Poolast, Ungarist ja Saksamaalt, aset leidsid ka oreliekskursioonid ning kontserdid erinevates Tallinna kirikutes. Konverents toimus saksa ja inglise keeles.


Konverentsi korraldas Balti Orelifondi algatusgrupp koostöös Saksamaal tegutseva Orelisõprade Ühinguga (Gesellschaft der Orgelfreunde, GDO).


Info konverentsi programmi ja toimunud kontsertide kohta:

11. 05. kell 19.00 Tallinna Metodisti kirikus

12. 05. kell 18.30 Tallinna Jaani kirikus

12. 05. kell 23.00 Tallinna katoliku Peeter-Pauli kirikus


Lugege ka tagasivaadet orelikonverentsile.

Überdies wurde in der Estnischen Kirchenzeitung sowie in der Zeitschrift Ars Organi ausführlich über die Konferenz bereichtet.

 

 

 

 

 

An der Mönch-Orgel (2 Manuale und Pedal, 24 klingende Register, Baujahr 1970) in der kath. Filialkirche Christkönig in Hirschberg-Großsachsen

wurden in den Jahren 2011 und 2012 Sicherungs-, Reinigungs- und Instandsetzungsarbeiten ausgeführt. Den zugehörigen Arbeitsbericht in Form einer Kurzdokumentation können Sie hier abrufen.

 

 

 



Einer Idee auf der Spur –
Die Rekonstruktion der barocken Kloosen-Orgel in der Petrikirche in Riga / Lettland

wurde bislang von Babette Baronin von Sass (Initiatorin des Vorhabens) und Alexander Eckert (Projektleiter) gemeinsam vorbereitet. Inzwischen wurde die Zusammenarbeit beendet. Frau von Sass führt das Projekt nun alleine weiter.

Hier finden Sie die ursprüngliche, maßgeblich von Alexander Eckert in Zusammenarbeit mit internationalen Orgelexperten entworfene Projektskizze in deutscher und in lettischer Sprache. Nach derzeitigem Informationsstand soll diese jedoch nicht mehr umgesetzt werden, vielmehr scheint nun lediglich ein Orgelneubau in Zusammenarbeit mit einer großen deutschen Orgelbaufirma geplant. Weitere Informationen dazu werden an dieser Stelle in absehbarer Zeit folgen.

Die Firma Eckert Restaurierungen bedauert ausdrücklich, dass das ursprünglich geplante internationale Gemeinschaftsprojekt verschiedener Partner aus dem Baltikum sowie aus Schweden, Polen und Deutschland zur Erforschung und anschließenden Rekonstruktion der barocken Kloosen-Orgel derzeit nicht mehr fortgesetzt werden kann.

 

 

August-Artur-Terkmanni oreli konserveerimine ja restaureerimine

Ajavahemikus detsember 2010-september 2011 viib Alexander Ecker OÜ läbi 1910.a. pärineva August-Artur-Terkmanni oreli (8/II+P) konserveerimise ja restaureerimise Tallinna rooma-katoliku Peeter-Pauli kirikus.